Social Photography Apps III – Streamzoo

Nachdem ich vor einiger Zeit mit Picplz  (dass es inzwischen leider nichtmehr gibt) und Lightbox eine kleine Serie über soziale Foto-Netzwerk-Apps begonnen habe, mache ich nun endlich mal weiter, und zwar mit Streamzoo.
Der Startbildschirm ist recht klar gegliedert. Oben eine zusammenfassung des eigenen Profils, Darunter die 4 Punkte Popular, Streams, Badges und Leaderboard. ganz unten dann noch ein Button um direkt ein Foto hochzuladen.

Die Badges enthalten Abzeichen die man sich verdient hat, ähnlich wie bei anderen Social-Apps mit dem gewissen Gaming-Faktor, z.B. Foursquare. Die andren seiten sehen dann so aus:

Popular
Hier gibt es die Fotos, die zur Zeit sehr beliebt sind und viele likes bekommen haben. (bekannt von Instagram)
Streams
Hier gibt es Fotos geordnet nach Hashtags. Man kann auch ganz einfach einzelnen Tags Folgen und bekommt diese Fotos dann auch im Stream angezeigt. Ohne einzelnen Nutzern folgen zu müssen.
Profil
Naja, das eigene Profil eben 😉

Das Leaderboard zeigt nur eine Auflistung der User an die eben besonders viele Punkte gesammelt haben. Nun zum Wesentlichen, dem Foto-Hochladen.

Das Foto-bearbeiten und -Hochladen
drückt man den Kamera-Button der App öffnet sich ein Menü und man sieht überrascht: bei Streamzoo kann man auch Videos hochladen. Ansonsten ist alles bekannt; Foto aufnehmen oder aus den Alben laden. Streamzoo hat jedoch keine eingebaute Kamera, man muss also die standard-Software oder eine andere App dazu nehmen.

Streamzoo bietet eine große Palette an Fotobearbeitungs-Möglichkeiten. Neben dem Zuschneiden (custom und in einigen voreingestellte Formate), den Filtern
-Lomo – C-41 – Xprocess – Toy Hipster – Vibrance – Bluist – Viola – Mellow – Shine – B&W – Classical – Sepia – Vienna – Golden – Old School – Masterpiece – Sunshine – Industrial –
auch Rahmen, verschiedene Tilt-Shifts und Farbeinstellungen (Helligkeit, Kontrast etc)
Beim Hochladen hat man dann alle gewohnten Möglichkeiten. Einen Titel, Tags , eine Beschreibung und ein Geotag hinzufügen und an die verbundenen Netzwerke teilen, neben facebook und Twitter auch tumblr und flickr! dafür fehlt Foursquare.
Und hier wieder das Fertige Bild im Browser:
Ab 5 Followern lassen sich auch über die Weboberfläche Fotos hochladen.
Fazit
Streamzoo hat jede Menge Foto-Bearbeitungsmöglichkeiten, die fast keinen Wunsch offen lassen. Dazu kommt die Aufbereitung in „Streams“ denen man folgen kann. so fällt das Entdecken neuer Fotos und Fotografen wirklich leicht. Und das Stöbern macht wirklich Spaß. dazu kommt noch ein netter Gamification-Faktor, den ich aber bisher noch nicht für mich entdecken konnte. Wie bei allem „sozialen“ ist auch hier das wichtigste, viele Kontakte zu haben, um das volle Potential auch wirklich ausschöpfen und Spaß damit haben zu können.
Runterladen könnt ihr euch Streamzoo hier: http://www.streamzoo.com/mobileapps (iOS und Android)

verbreite die Botschaft:

Facebook Twitter Plusone Linkedin Pinterest Stumbleupon Email

About Frederik Proß

Ich lebe die Online-Kommunikation, bin Digital-Native und Early Adopter und weiß deshalb immer, was der nächste Trend in Sachen Kommunikation und Marketing ist. Ich probiere so gut wie alles aus, was nicht bedeutet dass ich auch jedem Trend hinterherrenne, denn Nachhaltigkeit ist sinnvoller als die Kurzlebigkeit mancher neuen Tools.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a reply